E Schluuchboot für in d Stadt

Ich weiss, die unverbesserlichen Optimisten unter uns (zu denen ich auch mich zähle) hoffen noch immer auf einen schönen September. Aber seien wir mal ehrlich: der Sommer 2014 ist futsch. Es gab nicht wirklich ein Floss, für das Chill am Rhy ist die wortwörtliche Übersetzung Programm (engl. «chill» heisst Kälte oder Frost, merci au) und die Tage werden wieder kürzer. Es ist ein Skandal, eine Frechheit, undsoweiterundsoweiter. Aber was will man machen. Sich am Wetter zu rächen ist irgendwie schwierig. Also dann Petrus: Eat this! Vielleicht hörst Du ja Musik (das Wetter lädt ja ein dazu).

(Ohni si bisch nur e) Halbkanton

Manchmal denke ich: Da sitzen zwei Ex-Eheleute, die sich irgendwann nach einem hässlichen Scheidungskrieg überlegen, sich doch wieder zusammen zu raufen. Und dann kommen ihnen so allerhand Altlasten und Prinzipien in die Quere. 

Zwei Jahre ist es jetzt her seit der Lancierung der Fusions-Idee. Und mittlerweile kommt Herr Iselin zum Schluss: Es wäre besser, wir hätten nicht so lange darüber geredet, sondern lieber gleich abgestimmt (nicht über die Fusion notabene, sondern nur über die Frag, ob man überhaupt an diesem Thema herumstudieren soll). Denn schon nur das Drüber-Reden hat das Klima in manchen Kreisen schon tüchtig aufgeheizt. Einfach auf den Text hören, das erklärt’s.